WVM Newsletter 01 / 30. August 2013: Es ist vollbracht …

… bzw. gibt es seit 22. August zumindest ein Modell der Berliner Weltverbesserungsmaschine im Vorhof des Hamburger Bahnhofs – Museum für Gegenwart – Berlin. Und in den Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, im Deutschen Historischen Museum sowie im Museum für Naturkunde Berlin sind fast 70 mögliche Bauteile für die geheimnisvolle Weltverbesserungsmaschine durch zusätzliche Aufsteller markiert. Mit Hilfe einer Schatzkarte können Sie Ihren eigenen Weg zur Weltverbesserung finden.

 

Für diejenigen, die bei der Eröffnung nicht dabei sein konnten, hier zumindest eine kleine Impression:
 
WVM_Opening

Modell der Berliner Weltverbesserungsmaschine vor dem Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin 2013, © Projektbüro Friedrich von Borries / Clemens Finkelstein

 

DAS BAUTEIL DER WOCHE

In der Rubrik „Das Bauteil der Woche“ wird ein Exponat aus dem aktuellen Rekonstruktionsversuch der Berliner Weltverbesserungsmaschine vorgestellt bzw. Alternativen oder Erweiterungen präsentiert.

 

Screen Shot 2013-08-27 at 14.40.24

Zwei angekettete Affen, Pieter Bruegel d.Ä., 1562, Öl auf Eichenholz, H. 20 x B. 23 cm, Identifikationsnummer: 2077, © bpk / Gemäldegalerie, SMB / Jörg P. Anders.

 

ZWEI ANGEKETTETE AFFEN

 

Zwei angekettete Affen ist ein Bauteil für die Berliner Weltverbesserungsmaschine. Es gehört zum Subsystem „Ich-Bedürfnisse“. WVM-Identifikationsnummer: 66 von 70.

 

Als „Affen“ werden schon im Mittelalter narrenhafte Menschen bezeichnet, von denen man sich abzugrenzen sucht. Doch Bruegels Meerkätzchen zeigen uns nicht den fremden Anderen, sondern unser eigenes Spiegelbild. Die genügsamen Affen, die sich duldsam in die von außen verordnete Unfreiheit fügen, sind wir selbst. Diese Selbsterkenntnis ist ein wichtiger Schritt zur Weltverbesserung.

 

Weitere Informationen vor Ort in der Gemäldegalerie oder in Friedrich von Borries/ Moritz Ahlert/ Jens-Uwe Fischer (Hg.): Die Berliner Weltverbesserungsmaschine. Die Rekonstruktion einer abstrakten Imagination, Kritische Schriftenreihe zur Weltverbesserung, Bd. 2, Berlin: Merve Verlag, 2013.

 

FRISCH ERGÄNZT

Im Auftrag der Weltverbesserung ist es uns im digitalen Zeitalter daran gelegen Einträge in Wissensdatenbanken wie Wikipedia mit dem Wissen der Berliner Weltverbesserungsmaschine zu aktualisieren. Frisch ergänzt diese Woche:

 

http://de.wikipedia.org/wiki/La_Mettrie

 

WAS SONST NOCH PASSIERTE

2013-Portscapes-2-Kunst-op-MV2-137171785263

Tomás Saraceno, „Solar Bell,“ 2013. Collage, Portscapes 2, Rotterdam. © Tomás Saraceno

 

Die Berliner Weltverbesserungsmaschine hat die Form eines Tetraeders. Auch der Künstler und Weltverbesserer Tomás Saraceno nimmt dieses Wissen in seinem aktuellen Projekt Solar Bell auf. In seiner Zukunftsvision imaginiert er eine tetraederförmige Stadt, die sich an windigen Tagen in die Lüfte erheben kann.

 

Solar Bell wird im Rahmen der Ausstellung Portscapes 2 (FutureLand) in Rotterdam noch bis zum 10. Oktober 2013 zu sehen sein.
Weitere Informationen unter www.portscapes2.nl und www.taak.me